1. MANNSCHAFT: ZWISCHENFAZIT SAISONVORBEREITUNG

Unsere Heimat. Unsere Südanlage.

 

Seit nunmehr einigen Wochen ist die Vorbereitung für die Saison 2018/19 in vollem Gange, höchste Zeit ein Zwischenfazit zu ziehen und die breite Masse mit Informationen über die erste Mannschaft unseres geliebten 1.FC Grevenbroich-Süd zu versorgen.

 

Nach der überragenden Mannschaftsfahrt ins 17. Bundesland war die Mannschaft so heiß auf die neue Saison, dass man eigentlich direkt hätte weiter trainieren können. Doch das Trainerteam ordnete eine Pause von drei Wochen zur Regeneration an, die wohl jedem, nach der so erfolgreichen wie anstrengenden Rückrunde ganz gut getan hat. Nachdem die Pause vom Fußball und von der Mannschaft endlich überstanden war, fanden sich die bekannten Gesichter zum Trainingsauftakt an der Südanlage ein. Ergänzt wurde die Truppe durch die Neuzugänge Marcel Schmautz, Marco Müllerund Tobias Köcher. Die Jungs sind mittlerweile bereits top integriert und richtig heiß auf ihre erste Saison beim Süd. Tayfun Kula, der die erste Mannschaft ebenfalls ab nächster Saison unterstützen wird, weilt zur Zeit noch auf den Weltmeeren und wird in naher Zukunft zur Truppe stoßen. Bei dieser Gelegenheit heißen wir die Jungs noch einmal ganz herzlich Willkommen beim geilsten Verein im Kreis! Jetzt gilts, zeigt was hier könnt!

In den ersten Trainingseinheiten stand die Grundlagenausdauer auf dem Plan und so war man viel in der umliegenden Natur unterwegs, sogar den Neurather See durfte man von einer ganz anderen Seite kennenlernen, ob diese jedoch allen gefallen hat ist allerdings fraglich… Neu im Trainingsprogramm ist, dass die Einheiten freitags nun vom Physiotherapeuten und Fitnesscoach Jens Rissler übernommen werden. Hier wird in erster Linie Verletzungsprophylaxe betrieben, aber auch auf Kraftebene die optimalen Voraussetzung für eine lange Saison geschaffen. Auch Jens heißen wir herzlich Willkommen in unserem Team und sagen Danke vielen neuen Muskelgruppen, die jeder an seinem Körper kennenlernen durfte!

Derzeit liegt der Fokus eher im Taktischen Bereich, wo man vor allem über Testspiele versucht Verbesserungen zu erzielen. Bereits vier Testspiele wurden absolviert und zwei weitere sollen noch folgen. Die Spiele gegen die Kreisliga B Mannschaften aus Orken-Noithausen und gegen die Zweitvertretung des BV Wevelinghoven konnten relativ deutlich mit 4:0 und 4:1 gewonnen werden. Allerdings ließ bei diesen Testspielen die Chancenauswertung noch ein wenig zu wünschen übrig und so hätten die Spiele auch deutlicher ausfallen können. Im Großen und Ganzen kann man jedoch mit den beiden Spielen zufrieden sein, man muss ja auch immer noch Verbesserungspotenzial haben.

Das dritte Spiel dieser Vorbereitung bestritt man auf der heimischen Asche gegen den Bezirksligist TSV Bayer Dormagen. Die Bedingungen für dieses Spiel, 35°C und ein ungewässerter Ascheplatz hätten optimaler sein können, doch auch auf dieses Geläuf gilt es vorbereitet zu sein. Im Spiel zeigten sich beide Mannschaften dann auf Augenhöhe. Die erste Halbzeit kann man dabei eher den Gästen aus Dormagen zuschreiben, während die Jungs vom Süd in der zweiten Spielhälfte etwas stärker waren. Das Ergebnis geht mit 1:0 für den Süd dann auch in Ordnung, wobei ein Remis wohl das etwas fairere Ergebnis gewesen wäre.

Am vergangenen Wochenende reiste man dann nach Düsseldorf, zur zweiten Mannschaft von TURU. Diese spielt ebenfalls in der Kreisliga A, jedoch im Kreis Düsseldorf, weshalb es schwer war den Gegner im Vorhinein einzuschätzen. Dieser präsentierte sich im Laufe des Spiels als recht stark und so musste man schon einiges entgegensetzen um am Ende leistungsgerechtes 2:2 zu erzielen.Als weitere Testspielgegner warten noch der VfB Korschenbroich und VfR Büttgen, ehe man am 19.08 in Norf endlich das erste Saisonspiel bestreiten darf.

Als nächstes Highlight steht am Freitag (03.08.2018) die große Saisoneröffnung auf der Südanlage an. Hier sind auch alle Fans, Unterstützer und Gönner des 1. FC Grevenbroich-Süd gerne gesehen und wir hoffen dort einen schönen Grundstein für eine noch schönere Saison 2018/19 legen zu können.

- Hannes Goetz

SAISONERÖFFNUNG - WIR MELDEN UNS ZURÜCK

Erst kläglich gescheitert, wenig später dann eiskalt vollendet: Martin "Schorschi" Sachs ist wieder im blau-gelben Dress unterwegs. (Bildquelle: www.fupa.net)

 

Nachdem unsere Teams schon wieder seit einigen Wochen für die neue Saison am schuften sind, melden wir uns auch an dieser Stelle aus der medialen Sommerpause zurück. Die Trainingslager in Südeuropa konnten wir uns in diesem Jahr sparen, da auch bei uns am Welchenberg beste Bedingungen mit strahlendem Sonnenschein vorherrschten.

 

Unsere drei Herrenmannschaften haben auch bereits einige Testspiele absolviert, wobei der obere Schnappschuss beweist, dass trotz größtenteils guter Leistungen noch nicht alles zu 100 % perfekt läuft. Aber keine Sorge: Rückkehrer und polyvalenter Weltstürmer Martin Parker Lewis Sachs machte nur wenige Minuten später seine vergebene Großchance vergessen und steuerte in gewohnter Manier einen Treffer beim gestrigen 6:1-Erfolg des 1.FC Grevenbroich-Süd II bei der Zweitvertretung vom SV 1930 Rosellen bei.

Um uns auch offiziell auf die kommende Spielzeit einzustimmen, lädt der Vorstand deswegen am kommenden Freitag ab 18:00 Uhr zur Saisoneröffnung auf die Südanlage ein. Leider hat es unseren Hauptrasen bei der Hitze in diesem Sommer besonders heftig erwischt, sodass dieser von der Stadt für Freitag wohl nicht freigegeben wird. Trotzdem sind natürlich alle Mitglieder, Unterstützer und Freunde des Vereins herzlichst eingeladen bei kühlen Getränken, Leckereien vom Grill, feinen Beats und bestem Wetter über die kommende Saison zu philosophieren und einen geselligen Abend zu verbringen. Der FC Süd ist bereit und freut sich auf alle Gäste!

- Yannick Geller

1. FC GREVENBROICH-SÜD BESIEGT „NOVESIAFLUCH“

Sein später Doppelschlag brachte den viel umjubelten Auswärtssieg: Murat Köktürk. (Bildquelle: www.fupa.net)

 

In den letzten 5 Spielzeiten sind die Südstädter nie über ein Unentschieden gegen die Novesia aus Neuss hinaus gekommen, dies sollte sich an diesem Sonntag jedoch ändern.

 

Die Gäste vom 1. FC Süd nahmen dazu einige Veränderungen in der Aufstellung vor, die wie folgt lauteten: Für die gesperrten bzw. angeschlagenen Außenverteidiger Christian Sichau und Hannes Goetzverteidigten Marvin Walther und Muhammed Barlibey die Außenbahnen. Den Gladbacher Auswärtsfahrer Patrick Drack ersetzte Luca Peters auf der „10“. Die Partie startete mit einer Premiere, so wurde zum ersten Mal in 2018 auf dem Neusser Rasenplatz angepfiffen. Die erste Halbzeit startete erwartet körperbetont und verbissen, so waren beide Mannschaften darauf bedacht körperlich präsent zu sein und den Gegner so nicht ins Spiel kommen zu lassen. Die Folge daraus waren wenige Szenen in den gefährlichen Bereichen. Als sich dann Murat Köktürk doch einmal in Richtung des gegnerischen Strafraum aufmachte und im 16er von hinten umgerannt wird, rechnete jeder auf dem Platz mit dem folgerichtigem Elfmeterpfiff, doch die Pfeife des Schiris blieb zum Unmut des mitgereisten Grevenbroicher Publikums stumm. Ein Tor hätte dem Spiel sicherlich gut getan, wäre in der Phase aber auch mehr als glücklich gewesen. So ging es jedoch verdientermaßen mit 0:0 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete, zerfahren. Die Jungs von Novesia machten es jedoch einen Tick besser und kamen zur Mitte der zweiten Halbzeit zu zwei Halbchancen. Und gerade als man dachte „Wer hier das erste Tor macht, der geht auch aus Sieger vom Platz“, sind es die Neusser die nach einer schlecht verteidigten Ecke in der 75. Minute das 1:0 markieren. Die Jungs vom Süd steckten jedoch den Kopf nicht in den Sand und so versuchte man sich mit dem gesamten Schwung aus den letzten Wochen das Ruder nochmal herum zu reißen. Dies gelang auch, und wie! In der 86. Minute wird Alex Hermel im 16er der Neusser zu Fall gebracht und der Schiedsrichter zeigt ohne zu zögern auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Murat Köktürk in gewohnter Manier sicher zum 1:1. Nur drei Minuten später, in der 89. Minute wird erneut der „lange Köcki“ von „Capitano“ Marcel Woop auf die Reise geschickt und läuft alleine auf den Neusser Schlussmann zu. Ein kleines Tänzen und Murat muss nur noch zum ersten Sieg gegen Novesia Neuss einschieben.

Die Freude in der Folge ist kaum zu beschreiben, letzte Woche schlug man mit dem SV Rosellen, den aktuellen zweiten der Liga und nun mit Novesia den dritten vor dem Spieltag. Somit war der Beweis angetreten, dass man sich nun zurecht auf dem dritten Tabellenplatz befindet und die Mannschaft belohnt sich immer weiter für eine überragende Rückrunde! Nächste Woche bestreitet man dann auf der Südanlage gegen den TuS Hackenbroich das nächste Meisterschaftsspiel und fährt hoffentlich die nächsten drei Punkte ein!

- Hannes Goetz

ABSEITS VOM FUSSBALL

Geschäftsführer Carsten Ufermann und Marcel Woop als Kapitän der 1. Mannschaft präsentieren die Neuheit in unserem Clubheim auf der Südanlage.

 

Schon seit langer Zeit folge ich Rene de Byl und Opportunities of Fitness. Was einst als Sportprojekt startete wurde zum Label und im Laufe der Zeit sogar noch viel mehr als das. Es wurde eine Bewegung, um Menschen über eine Krankheit aufzuklären, mit der viele bereits eigene Erfahrungen sammeln mussten. KREBS. Eine Krankheit, die jeder kennt, aber über die nur wenige sprechen.

 

Rene hat es sich zur Aufgabe gemacht dies zu ändern. Die Menschen dürfen nicht einfach akzeptieren, dass es diese Krankheit gibt, sondern sollen wissen, dass jeder für sich etwas vorbeugend dagegen tun kann. In unserem hoch modernen Leben, in dem technische Innovationen von Tag zu Tag stärker vorangetrieben werden, wird oft der medizinische Sektor vergessen. Rene arbeitet eng mit der Deutschen Krebshilfe zusammen, um Aufklärungsarbeit zu leisten, den medizinischen Fortschritt zu unterstützen und damit dem Krebs den Kampf anzusagen.

 

Wir als Verein wollen ihm dabei helfen seine Nachricht zu verbreiten! Zu jedem Heimspiel haben wir in unserem Vereinsheim auf der Südanlage in Grevenbroich-Neuenhausen eine Spendenbox inkl. Aufklärungsbroschüren aufgestellt. Wir freuen uns über jede Spende - denn jeder Cent zählt, um unsere Welt etwas besser zu machen. Solltet ihr nicht den Weg zu unseren Heimspielen finden, so gibt es auch die Möglichkeit über die direkte Spendennummer von Rene zu helfen: Stiftung Deutsche Krebshilfe - IBAN: DE65 3705 0299 0000 9191 91 - Aktionsnummer: 49006503.

 

Lasst uns alle helfen!

 

Grüße von Carsten Ufermann

 

ZWEITER KANTERSIEG DER ZWOTEN IM JAHR 2018

Sebastian Meister (am Ball) steurte zum 7:1-Heimerfolg der 2. Mannschaft drei Treffer bei. (Bildquelle: www.fupa.net)

 

Zwei Spiele, sechs Punkte und eine Tordifferenz von 12:1 – Die bisherige Ausbeute der 2. Mannschaft ist wirklich beachtlich. Doch lange sah es im zweiten Pflichtspiel des nicht mehr ganz so neuen Kalenderjahres nach einer weniger eindeutigen Angelegenheit aus. Generell stand die Begegnung durch den anhaltenden Bodenfrost lange auf der Kippe, doch der Ascheplatz zeigte sich mit Ausnahme von schmaleren Bereichen an der Außenlinie halbwegs bespielbar.

 

Passend zu den sibirischen Witterungsbedingungen im Vorfeld gab es auch einige Ausfälle zu beklagen: Unter anderem fehlten im Defensivverbund der Capitano Dirk Caspers, Simon Kauertz, Kristof Möcker, Fabian Matjaz und Gero Bechmann, der allerdings eine grandiose Leistung beim Liverticker und am Weißbierglas zeigte. Offensiv fehlten der „ewige Patient“ Christian Gatzen, Marco Schenkel und Daniel Keller, der sich seit dem Jahreswechsel eher dem professionellen Bodybuilding widmet. Dafür sprangen spontan Emre Tugrul und Sarusan Selvanayagam ein und durften ein wenig Spielpraxis sammeln. Im Gegensatz zum Hinspiel gab es bei den Jüchenern keine tatkräftige Unterstützung aus der Landesliga-Truppe, da auch beim Gegner offensichtlich einige Spieler fehlten. Scheinbar eine weitverbreitete Problematik derzeit.

Unter diesen Voraussetzungen begann die Partie gegen den VfL Viktoria Jüchen-Garzweiler II auch äußerst zerfahren bei ausgeglichenen Spielanteilen. Die klareren Chancen konnten jedoch die Gastgeber verzeichnen und nach einer ordentlichen Pass-Stafette war Kevin Schläger (25.) zur Stelle und brachte seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. Danach jedoch einmal mehr das alte Leid in dieser Saison: Nach der Führung erstmal drei Gänge zurückschalten. Glücklicherweise konnten die Gäste bis zur Pause daraus aber kein Kapital schlagen. Kurz nach dem Seitenwechsel dann die spielentscheidende Situation: Spielmacher Daniel Zoels zielt aufs Tor, doch ein Verteidiger blockt das Spielgerät mit der Hand. Elfmeter und Platzverweis – mit ein wenig Fingerspitzengefühl hätte es der Schiedsrichter auch bei einer gelben Karte belassen können. Den fälligen Strafstoß versiebte Niklas Lehmann in bester HSV-Manier, konnte seinen Fehler aber über einen Nachschuss wettmachen. Das spielte den Blau-Gelben natürlich in die Karten und so konnten Sebastian Meister (54., 56. und 89.), Andre Häntsch (60.) und Dennis Granderath (86.) die Führung weiter ausbauen. Völlig überflüssig war jedoch der Gegentreffer in der 75. Minute durch einen Foulelfmeter, nachdem sich zunehmend Unzulänglichkeiten im Passspiel und in der Rückwärtsbewegung einschlichen.

Alles in allem kann man sich jedoch nach den Voraussetzungen und dem Endstand von 7:1 zufrieden zeigen. Für die nächsten beiden Spiele gegen den BVW II und den FC Straberg muss allerdings nochmal eine ordentliche Leistungssteigerung her. Denn das sind die Wochen der Entscheidung, um sich endgültig wieder in der Spitzengruppe festsetzen zu können…

- Yannick Geller